Ein Rechtsstreit kann JEDEN treffen

VerkehrsrechtsschutzIch werde immer wieder gefragt ob eine Rechtsschutzversicherung notwendig ist. In erster Linie ist es eine persönliche Entscheidung, jedoch in vielen Lebenssituationen mittlerweile unverzichtbar.

Ob ich in einen Verkehrsunfall verwickelt werde, mit meinem Arbeitgeber um das Weihnachtsgeld streite oder ein Handwerker schlecht gearbeitet hat. Im Alltag gibt es unzählige Situationen, in denen ein Gang zum Anwalt oder auch vor Gericht nötig wird. Unabhängig davon, dass ich mein "Recht" durchsetzen möchte, kann ein Rechtsstreit sehr teuer werden. Mit einer Rechtsschutzversicherung treffe ich Vorsorge für diese finanziellen Folgen.

Eine private Rechtsschutzversicherung lässt sich in 4 Hauptbereiche unterteilen:
1. Privatrechtsschutz
2. Berufsrechtsschutz
3. Verkehrsrechtsschutz
4. Wohnungs-, Miet- und Grundstücksrechtsschutz

Erläuterungen zu den Versicherungsbegriffen der Rechtsschutzversicherung

Der Privatrechtsschutz deckt alles ab, was z. B. aus Kaufverträgen entsteht. Hierunter fallen auch die Fahr- oder Fluggastrechte im Schienen- und Flugverkehr. Des Weiteren sind auch Streitigkeiten mit Versicherungen und viele weitere Bereiche enthalten.

Der Berufsrechtsschutz beinhaltet berufliche Auseinandersetzungen. Hierunter fällt z. B. die Kündigungsschutzklage, wenn der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis kündigt. Oder der Arbeitgeber stellt ein schlechtes Arbeitszeugnis aus, welches der ehemalige Arbeitnehmer für nicht gerechtfertigt hält.

Unter Verkehrsrecht fällt so ziemlich alles, was mit der Teilnahme am Straßenverkehr im Zusammenhang steht. Unabhängig davon, ob ich als Fußgänger, Fahrradfahrer oder Autofahrer unterwegs bin. Bei einigen Tarifen sind selbst die Ordnungswidrigkeiten versichert. Der wichtigste Punkt sind jedoch die Verkehrsunfälle und die sich daraus ergebenen Streitigkeiten.

Die Wohnungsrechtsschutzversicherung, oft auch Mietrechtsschutz genannt, leistet Versicherungsschutz für rechtliche Probleme mit gemieteten Immobilien und Grundstücken und deren Vermieter. Hierunter können beispielweise Streitigkeiten über die Höhe der Miete, die Nebenkostenabrechnung, eine Kündigung durch Eigenbedarf oder Schäden an der Wohnung fallen.

Auch Vermieter können sich mittels einer separaten Vermieterrechtsschutzversicherung gegen rechtliche Auseinandersetzungen mit dem Mieter absichern.

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin zur Rechtsschutzversicherung

Ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überflüssig?
Sie hilft Ihnen bei rechtlichen Problemen im Alltag, aber auch Streitigkeiten im Vertrags- und Steuerrecht gehören dazu. In aller Regel übernimmt die Rechtsschutzversicherung die notwendigen Kosten, die anfallen, damit Sie mittels einer Klage Ihre Ansprüche gegenüber Dritten geltend machen können. Ebenso zahlt sie zur Abwehr einer Klage. Neben den eigenen Anwaltskosten übernimmt die Versicherung Gerichtskosten, Sachverständigen-Kosten und entschädigte Zeugen. Sollte der Prozess verloren gehen, kommen sogar noch die erstattungsfähigen Kosten der Gegenseite hinzu.

Das bedeutet: Ein Rechtsstreit kann sehr schnell viele tausend Euro kosten.

Bei einem Rechtsstreit können über zwei Instanzen, bei dem es beispielsweise um ca. 8.000 Euro geht, Anwalts- und Gerichtskosten von bis zu 6.500 Euro anfallen. Das ist nicht nur dann wichtig, wenn Sie einen Rechtsstreit verlieren und die gesamten Kosten, auch die des Gegners, zu tragen haben. Auch wenn Sie den Rechtsstreit gewonnen haben, kann man Sie zur Kasse bitten. Wenn etwa Ihr Prozessgegner zahlungsunfähig ist, bleiben Sie auf Ihren eigenen anwaltlichen und Gerichtskosten sitzen. Und, bei Verfahren vor dem Arbeitsgericht tragen Sie in erster Instanz Ihre eigenen Kosten immer selbst, egal wie der Prozess ausgegangen ist.

JUR-Life - Interessante Schadensbeispiele aus der Praxis

Nicht alles kann versichert werden
Eine Rechtsschutzversicherung kann nicht alle Bereiche abdecken, wenn die Beiträge  erschwinglich bleiben sollen. Bestimmte Bereiche sind daher meistens nicht versichert, wie etwa Streitigkeiten rund um den Hausbau, im Recht der Handelsgesellschaften oder Streitigkeiten um Spiel- und Wettverträge oder Spekulationsgeschäfte. Mittlerweile unterscheiden sich jedoch die Anbieter und die Tarife im erheblichen Umfang. So bietet beispielsweise die Arag einen Tarif, der z. B. Streitigkeiten beim Hausbau bis zu einer vereinbarten Versicherungssumme einschließt.

Nicht jeder Streit muss vor Gericht
Das Prinzip ist einfach: Beide Seiten bemühen sich, frühzeitig gemeinsam eine Lösung zu finden. Dabei begleitet und führt ein unabhängiger Vermittler, der Mediator, die beiden Streitparteien auf dem Weg hin zu einem Kompromiss. Der große Vorteil einer erfolgreichen Mediation liegt darin, dass beide Seiten Zeit und Nerven sparen - und unter Umständen auch viel Geld.

Ich selbst bin seit vielen Jahren mit meiner Rechtsschutzversicherung bei KS-Auxilia - JURPRIVAT. Den Vorteil den ich hier habe, liegt neben dem ausgezeichneten Versicherungsschutz, in der Prämie und der Selbstbeteiligung. Die anfängliche Selbstbeteiligung in Höhe von 400,- Euro macht einen günstigen Beitrag möglich und reduziert sich nach jeden schadenfreien Versicherungsjahr.

Berechnen Sie Ihren Beitrag für die Rechtschutzversicherung der KS-Auxilia

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie um Sie ausführlich zu dem Thema Rechtsschutzversicherung zu beraten.

Bernhard Haschke


Bernhard Haschke

Versicherungsfachwirt

Telefon: 0941 - 64 66 25-0
Mail: info@bavaria-regensburg.de

 



[ zurück ]