Neue Sta­tis­tik: Die häu­figs­ten Ursa­chen für Berufs­un­fä­hig­keit

BerufsunfähigkeitsversicherungRücken und Gelenke, psychische Erkrankungen oder doch Unfälle? Diese aktuelle Statistik zeigt, warum Menschen am häufigsten berufsunfähig werden.

Die Ratingagentur Morgen & Morgen erhebt jedes Jahr, warum Menschen aus gesundheitlichen Gründen ihre Arbeit aufgeben müssen. Die Ergebnisse zeigen: Der dominierende Trend der vergangenen Jahre hat sich noch verstärkt.

Am seltensten sind Herz- und Gefäßerkrankungen die Ursache einer Berufsunfähigkeit (7,0 Prozent). Ähnlich häufig beenden Unfälle das Arbeitsleben (8,04 Prozent). Rund jede sechste Person wird wegen Krebs oder anderer bösartiger Geschwüre berufsunfähig (17,8 Prozent). Bei jeder fünften Person sind Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates (20,3 Prozent) der Grund - in der Statistik von Morgen & Morgen die zweithäufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Bis 2010 war diese Art der Erkrankung noch auf Platz 1, seitdem dominieren psychische Erkrankungen die Statistik.

Häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit: Psychische Krankheiten
Eine psychische Erkrankung ist laut Statistik mit großem Abstand der häufigste Grund, warum Menschen berufsunfähig werden (31,9 Prozent). Heißt: Knapp jede dritte Person, die berufsunfähig wird, leidet etwa unter Depressionen, Burnout oder anderen psychischen Problemen. Vor zehn Jahren machten diese Fälle lediglich rund 20 Prozent aus. Aus diesem Grund ist die Absicherung der Arbeitskraft, etwa durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung, nicht nur für körperlich arbeitende Menschen ein Muss. Konkret: Nicht nur Klempner, sondern auch Controller sollten das Risiko einer Berufsunfähigkeit im Blick haben.

Nichts ist wertvoller als die Arbeitskraft
Was ist Ihr wertvollster Besitz? Das Auto, Ihr Haus oder vielleicht sogar Ihr Boot? Über den Wert dieser Dinge kann ihre Arbeitskraft nur müde lächeln. Für Otto-Normal-Arbeitnehmer gilt: Die Arbeitskraft ist sein größter Schatz. Wer eine Berufsausbildung hat, verdient im Schnitt 1,3 Millionen Euro im Laufe seines Erwerbslebens. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Mit Abitur sind es 1,6 Millionen, mit Uni-Abschluss sogar durchschnittlich 2,3 Millionen Euro im Laufe eines Arbeitslebens.

Mehr Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung finden Sie in unsere Broschüre

 

Stefan Aures - Versicherungskaufmann

Stefan Aures
Versicherungskaufmann

Telefon: 0941 - 64 66 25-0
Mail:
info@bavaria-regensburg.de



[ zurück ]